Wird die Baugenehmigung wegen Nichteinhaltung des Grenzabstandes widerrufen, ist der
planende Architekt dem Bauherrn zum Schadensersatz verpflichtet. Er kann sich nicht darauf berufen,
dass die Bauaufsichtsbehörde die Genehmiging erteilt hat. Er schuldet seinem Auftraggeber eine dauerhaft
genehmigungsfähige Planung. (OLG Düsseldorf, Urteil vom 20.12.2011 123 U 187/08 – )

Wenn Sie als Architekt, Bauherr oder auch als Nachbar mit einer solchen oder ähnlichen
Problemlage zu tun haben, rufen Sie uns an.

Rechtsanwalt Justizrat Dr. H. Ruland (0681/926060)