Ihre Leistung ist nicht fertiggestellt. Der Auftraggeber hat gekündigt. Keine Abnahme. Der Auftraggeber
lässt die Arbeiten durch einen Drittunternehmer fertigstellen und macht die Kosten gegen Sie geltend.

Wie rechnen Sie ab?

Sie verlangen den vereinbarten Vertragspreis abzüglich der angeblichen Kosten der Fertigstellung durch
den Drittunternehmer. Wenn der Auftraggeber nicht nachweisen kann, dass die Fertigstellung durch Sie
teurer gewesen wäre als durch den Drittunternehmer, Sie also durch den Abzug seiner Kosten geringer
belastet wären, als wenn Sie selbst fertiggestellt hätten, muss er sich diese Abrechnung gefallen lassen.
(BGH Beschluss vom 10.04.2014 – VII ZR 124/13)

Wenn es Fragen gibt – rufen Sie mich an:    0681/926060

 

Rechtsanwalt Justizrat Dr. H .Ruland