Häusliche Gewalt ist ein Thema, an dem kein Anwalt, der sich mit Familienrecht beschäftigt, vorbeikommt. Gewalt im familiären Nahbereich hat es schon immer gegeben, aber heute kann man sich gegen sie zur Wehr zu setzten. Der häufigste Fall häuslicher Gewalt ist auch heute noch der prügelnde Ehemann, jedoch gibt es vermehrt Konstellationen, in denen auch Männer Opfer von häuslicher Gewalt werden. Und immer wieder Kinder! Bei häuslicher Gewalt  handelt sich nicht um ein schichtspezifisches Problem, sondern es zieht sich durch alle Gesellschaftsschichten.

Was tun ?

Wenn einmal  die Hemmschwelle gefallen ist, gegen den Partner handgreiflich zu werden, wird es immer wieder zu solchen Vorfällen kommen. Geben Sie sich nicht der Illusion hin, es sei eine Ausnahme gewesen. Sind Sie geschlagen oder mißhandelt worden. Schaffen Sie Öffentlichkeit. Wenden Sie sich umgehend an die Polizei, Polizeibeamten sind mit dem Problem häuslicher Gewalt vertraut. Gehen Sie zu einem Arzt und lassen Sie ihre Verletzungen dokumentieren, sie dienen als Beweismittel.

In einer solchen Situation berät Sie Frau Rechtsanwältin Ruland auf Grund langjähriger Erfahrung umfassend und kompetent. Wie Sie wissen, unterliegt der Anwalt dem Gebot absoluter Verschwiegenheit. Frau Rechtsanwältin Ruland hat im Laufe ihrer langen beruflichen Tätigkeit bereits vielen Menschen aus dem Teufelskreis häuslicher Gewalt herausgeholfen. Die Kosten der Beratung werden im Falle von Bedürftigkeit von der Beratungshilfe übernommen. Denken Sie auch an ihre Kinder!

Rechtsanwältin Brigitte Ruland   (0681/926060)