Ein Grundstück darf nicht in der Weise vertieft werden , dass der Boden des Nachbargrundstückes die erderliche Stütze verliert, es sei denn, dass für eine genügende anderweitige Befestigung gesorgt ist (§ 909 BGB).

Als Vertiefung gilt auch, wenn Sie ein Bauwerk oder eine bauliche Anlage abbrechen, die dem höher gelegenen Grundstück des Nachbarn Halt gegeben hatte. Ob der Nachbar berechtigt war, das Gebäude oder die bauliche Anlage auf Ihrem Grundstück in deser Weise in Anspruch zu nehmen, ist ohne Bedeutung.