Allein der Umstand, dass von Ihrem Grundstück Wurzeln in das Grundstück des Nachbarn wachsen, führt noch nicht zu einer Beeinträchtigung seines Eigentums. Ein Beseitigungsanspruch besteht nur dann , wenn die Wurzeln sein Grundstück in irgendeiner Weise tatsächlich und konkret beeinträchtigen.

(Bndesgerichtshof, Urteil vom 28.11.2003 – V ZR 99/03 -;
Landgericht Hannover, Urteil vom 25.03.1988 – 10 S 89/87 -)