Die Ausschreibungsunterlagen sehen an einer bestimmten Stelle die Angabe vor, wie viele
Nebenangebote mit dem Hauptangeobt abgegeben werden (§ 13 (3) Satz 1 VOB/A). Das soll
der Vergabestelle den schnellen, zweifelsfreien Überblick verschaffen, mit wie vielen
Nebenangeboten sie es zu tun hat.  Machen Sie diese Angabe immer nur an dieser vorgesehenen
Stelle. Wenn Sie Sich daran nicht halten, schreibt die VOB/A den Ausschluss zwar nicht vor. Er
steht aber im Ermessen der Vergabestelle. Wenn die Sie ausschließt, bleibt Ihnen nur, in einem
Nachprüfungsverfahren (§§ 100, 107 ff. GWB) einen Ermessensfehlgebrauch nachzuweisen.
Schlechte Karten!

 

RA JR Dr. H. Ruland