Nach derVerordnung über die Vergabe öffentlicher
Aufträge (Vergabeverordnung – VgV)

in der Fassung der Bekanntmachung vom 11. Februar 2003 (BGBl. I S. 169), zuletzt
geändert durch Artikel 1 der Verordnung vom 12. Juli 2012 (BGBl. I S. 1508)

beträgt der Schwellenwert (Auszug):

1. für Liefer- und Dienstleistungsaufträge der obersten oder oberen Bundesbehörden
sowie vergleichbarer
Bundeseinrichtungen 130 000 Euro;
2. für alle anderen Liefer- und Dienstleistungsaufträge 200 000 Euro;
3. für Bauaufträge 5 000 000 Euro;
6. für Lose von Bauaufträgen nach Nummer 3: 1 Million Euro oder bei Losen unterhalb
von 1 Million Euro deren
addierter Wert ab 20 vom Hundert des Gesamtwertes aller Lose und
7. für Lose von Dienstleistungsaufträgen nach Nummer 1 oder 2: 80 000 Euro oder bei Losen unterhalb von
80 000 Euro deren addierter Wert ab 20 vom Hundert des Gesamtwertes aller Lose.

Für weitergehende Auskünfte stehen wir gerne zur Verfügung. Rufen Sie uns oder vereinbaren Sie
mit uns Besprechungstermin.

Rechtsanwalt JR Dr. Herbert Ruland
-Fachanwalt f. Bau- u. Architektenrecht