Wenn Sie durchaus sein, daß Sie den Zuschlag erhalten. Sie könnten also lediglich geltend machen, daß Ihre – wie auch die Position jedes anderen Bieters – dadurch benachteiligt sei, daß auf Grund des Verfahrensfehlers mit einer Verfahrensrüge aus dem Kreise der Bieter und einer Verzögerung des Verfahrens oder einer Aufhebung der Ausschreibung zu rechnen sei. Eine in dieser Weise begründete Rüge sollten Sie aber auf jeden Fall beim Auftraggeber vorbringen, weil ansonsten eine Verfahrensrüge bei der Vergabekammer als unzulässig zurückgewiesen würde.