Enthält eine Ausschreibung bezüglich der Notwenigkeit der Beifügung der ausgefüllten und gegengezeichneten Tariftreueeklärung widersprüchliche Angaben, kann der Bieter, der deshalb die Ausschreibung mißversteht und die Erklärung nicht beifügt, nicht mit seinem Angebot ausgeschlossen werden.

(Saarländisches Oberlandesgericht, Beschluß v. 30.07.2007 – 1 Verg 3/07 -)

Wenn der Auftraggeber durch mißverständliche, widersprüchliche Gestaltung der Ausschreibungsunterlagen selbst die Unvollständigkeit eines Angebotes verursacht, darf dieses nicht von der Wertung ausgeschlossen werden.